Experteninterview mit Robert Walters (Cookbutler.de)

Cookbutler.de

Robert Walters von Cookbutler.de

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Robert, Gründer und Geschäftsführer von Cookbutler. Cookutler ist die erste Rezept-Shopping Plattform mit über 4.000 Rezepten. Das Konzept ist einfach: Kunden suchen sich ein Rezept aus oder lassen sich von unseren Vorschlägen inspirieren. Bei Gefallen gibt man einfach die Personenanzahl ein und wir berechnen die dafür notwendigen Zutaten. Mit nur einem Klick landen diese dann im Warenkorb und werden dem Kunden frisch geliefert. Natürlich kann man Zutaten auch vorher wegklicken. Der Wocheneinkauf ist in nur wenigen Minuten erledigt.

Wie bist Du auf die Idee zu Cookbutler gekommen?

An einem Samstag in der Küche. Mal wieder überlegte ich mir, was ich die Woche kochen möchte. Danach habe ich die Einkaufsliste geschrieben und bin in 2 Läden gefahren. Nach 2,5h Arbeit und 15kg Tüten schleppen wurde mir schnell klar, dass diese Arbeit mir abgenommen werden kann. Die Idee von Cookbutler war geboren.

Wo siehst Du die größten Herausforderungen im E-Food?

Logistik und Vertrauen, und zwar in der Reihenfolge. Zunächst muss eine deutschlandweite Kühllogistik mit Wunschliefertermin etabliert werden. Ohne großen Verpackungsmüll. Erst dann bestellen Kunden und können überzeugt werden: „das funktioniert ja wirklich“. Der Qualitätsanspruch der Kunden ist hoch. Die Tomate oder der Salat müssen in der gleichen Frische und Qualität geliefert werden wie beim Einkauf im Supermarkt. Idealerweise wird die Bestellung in der Papiertüte nach Feierabend an die Tür geliefert. Das geht teilweise schon, aber für den Durchbruch sind hier die Logistiker gefragt. Ein Start-up kann diese Struktur nicht aufbauen.

Wo hattet Ihr bisher die größten Schwierigkeiten? Und wie habt Ihr sie überwunden?

Bekanntheit, Finanzierung und Vertrauen. Als eigenfinanziertes Start-up ist die Vertrauensfrage bei Kunden eine besondere Herausforderung. Nach einer Testphase in München haben wir unseren Partner mytime gewonnen, die für uns nun die Logistik stemmen. Hier haben wir einen Partner gewonnen, der deutschlandweit ausliefern kann und die Logistik und Qualität im Griff hat. Das spricht sich rum. Jedoch arbeiten wir noch an dem Thema Finanzierung und Bekanntheit.

 

Was empfiehlst Du zukünftigen E-Food Anbietern?

Eine möglichst kostensparende Testphase empfehle ich, bevor man mit einem großen Invest startet. Der Lebensmittelmarkt ist ein Markt mit sehr geringen Margen und großen logistischen Herausforderungen. Hier muss man das Geschäftsmodell sehr gut berechnen im Vorfeld. In jedem Fall empfehle ich Partnerschaften zu schließen und komplexe Aufgaben wie die Logistik auszulagern. Hier kann man mich gerne ansprechen, wir verfügen über unsere Partnerschaften und unser Rezept-Know-How über hervorragende Lösungen im eFood Bereich, die wir gerne mit neuen Partnern teilen möchten.

Rezeptauswahl

Eine Auswahl der Cookbutler- Rezepte

Wie werden in 10 Jahren Lebensmittel in Deutschland eingekauft?

Multi-Channel wird sich durchsetzen für den Tagesbedarf und Kühlprodukte. Für Nischen und Premium Produkte (Trockenware und Getränke) wird das Online-Business dominieren. Reine Online Anbieter müssen sich über Zusatzservice (Rezept-Shopping à la Cookbutler) abheben.

Man denke an die Transformation des Bankgeschäftes. Für beratungsintensive Geschäfte geht man noch in die Filiale, das Tagesgeschäft wie Überweisungen und Brokerage läuft hauptsächlich über den Computer. Meiner Meinung nach wird übrigens Mobile die Nase vor Desktop haben.

Bitte ergänze den folgenden Satz: Kundenorientierung im E-Food bedeutet….

…dem Kunden mehr emotionale und rationale Vorteile bieten als das stationäre Geschäft. In unserem Fall die Abdeckung der kompletten Wertschöpfung von der Frage „was soll ich kochen“ bis zur Lieferung an die Haustür. Natürlich emotional verpackt mit appetitanregenden Fotos und verständlichen Kochanleitungen. Wir sparen dem Kunden Zeit und Nerven!

About the Author

Fabio Ziemßen

Fabio Ziemßen organisiert als Evangelist/Berater des E-Food Blogs deutschlandweit Treffen für Innovatoren und Startups aus dem Lebensmittel Umfeld (German Food Startup Meetups, Next Generation Food Think Tank, Startup Food Market etc.) und setzt sich für eine Vernetzung der internationalen FoodTech Szene ein. Für die neue Geschäftseinheit NX-FOOD der METRO AG verantwortet er als Director Food Innovation Konzepte in den Bereichen EFood, FoodTech und AGTech. Von 2015-2016 war Fabio Ziemßen im Beirat der Digitalen Wirtschaft des Landes Nordrhein Westfalen. Seit 2017 ist er Mitgründer des Coworking Spaces Super7000 (www.super7000.de) in Düsseldorf und Gründer von #Foodnext (www.foodnext.de)

Author Archive Page

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.