E-Food Logistik: CO²-Reduktion von bis zu 50%

Wissenschaftler der University of Washington haben nun herausgefunden, das der Einkauf von Lebensmitteln online (E-Food) erheblich umweltschonender ist, als der Einkauf beim stationären Lebensmitteleinzelhandel (LEH). Die CO²-Werte können um bis zu 50% reduziert werden, wenn Trucks die Ware zu den Kunden liefern und diese nicht einzeln zum Supermarkt fahren. Noch größere Effekte werden erzielt, sobald die Kunden sich in der Nachbarschaft befinden und die bis zur vollen Ladekapazität ausgelasteten Trucks kürzere Wege zwischen den einzelnen Stationen fahren. Die Ergebnisse aus einer Testreihe in Seattle waren bemerkenswert: Eine Minderung der CO²-Werte von 20-70%

Die Studie steht zum kostenlosen Download auf der Seite des Journal of the Transportation Research Forum zur Verfügung.

About the Author

Fabio Ziemßen

Fabio Ziemßen organisiert als Evangelist/Berater des E-Food Blogs deutschlandweit Treffen für Innovatoren und Startups aus dem Lebensmittel Umfeld (German Food Startup Meetups, Next Generation Food Think Tank, Startup Food Market etc.) und setzt sich für eine Vernetzung der internationalen FoodTech Szene ein. Für die neue Geschäftseinheit NX-FOOD der METRO AG verantwortet er als Director Food Innovation Konzepte in den Bereichen EFood, FoodTech und AGTech. Von 2015-2016 war Fabio Ziemßen im Beirat der Digitalen Wirtschaft des Landes Nordrhein Westfalen. Seit 2017 ist er Mitgründer des Coworking Spaces Super7000 (www.super7000.de) in Düsseldorf und Gründer von #Foodnext (www.foodnext.de)

Author Archive Page